Panama Tag 2

Das Schlafen in Panama wird immer einfacher, weil man sich immer mehr an die neue Zeitzone gewöhnt. Um kurz nach neun bin ich wieder zum Frühstück herunter ins Restaurant gegangen. Heute dachte ich, ich werde alleine Frühstücken müssen, weil Jessie schon ein Board-Meeting hat. Doch welch eine Überraschung, beim Betreten des Frühstücksraums entdecke ich direkt George mit einem Freund. George ist einer meiner Freunde, die ich beim letzten Global Forum in Prescott kennengelernt habe. Er kommt aus Brasilien.

Frühstück mit alten Bekannten

Das Frühstück haben George, sein Freund und ich gemeinsam eingenommen. Nach dem Austausch, wie die Anreise nach Panama für jeden von uns war, haben wir über die Tagesplanung gesprochen. George und sein Freund waren erst Mal für ausruhen, weil sie am frühen Morgen auch erst am Hotel angekommen sind. Während ich geplant hatte mit einem Shuttle des Hotels in die nahe gelegene Mall zu fahren – bevor dann in den folgenden Tagen das offizielle Programm des Global Forums auf der Tagesordnung steht. Georges Freund hatte zum Glück mitbekommen, dass dieses Shuttle bereits um zehn Uhr abfährt. In letzter Sekunde habe ich es noch geschafft.

Was ich zu diesem Zeitpunkt noch nicht wusste und erst später im Reiseführer nachgelesen habe, ist das die Albrook Mall die derzeit größte Mall von ganz Panama City ist. So war ein Aufenthalt von ca. fünf Stunden zwar großzügig, jedoch je nach Bedarf des einzelnen Besuchers nicht zu knapp bemessen.

Das bilinguale Global Forum beginnt

Nach der Rückkehr habe ich erst Mal meine Füße nach dem Fitnesstraining bzw. nach der Wanderung (je nach Betrachter) entspannt und mich bei einem Buch auf dem Bett ausgestreckt. Kurz bevor ich mich für das Forum „offiziell“ registrieren wollte ich auch Chuy, mein Zimmergenosse aus Mexiko angekommen. Das Wiedersehen war eine große Freude. Nach einem gemeinsamen Kaffe habe ich mich für das Forum registriert und wir sind direkt weiter zum Abendessen gegangen.

Das Forum wurde dann von Scott Allen, dem Präsident der Disciple Nations Alliance (DNA) und der Leiterin der südamerikanischen DNA eröffnet. Zuvor haben wir den Abend mit zwei bilingualen Worship-Songs gestartet. Den abendlichen Input hat uns Vishal Mangalwadi geliefert.

Hinterlasse einen Kommentar