Kategorien
Panama

Bereit?!

Nach ca. fünf Stunden Schlaf klingelte auch schon wieder der Wecker. Obwohl ich ein halbes Jahr vorher schon gewusst habe, wann es los geht, wird der Koffer natürlich erst am Abend vor der Abreise gepackt. Ein Trello-Board um über die Woche verteilt sammeln zu können, was mit muss ist natürlich frühzeitig eingerichtet. Trotz allem zieht sich das Packen über einige Stunden und es ist bereits weit nach Mitternacht, bis ich endlich frisch geduscht im Bett liege.

Auf geht’s

Der Wecker klingelt bereits gegen fünf Uhr und um kurz vor sechs verlassen wir die Wohnung in Richtung Bahnhof. Mit dem ICE geht es dann fix rüber von Köln nach Frankfurt an den Flughafen. Hier finde ich auch schnell das richtige Terminal und kann mein Gepäck auf dem zweiten Anlauf auch an dem Automaten aufgeben. Danach geht es weiter durch die automatische Passkontrolle sowie die persönliche- sowie Handgepäck-Kontrolle. Alles geschieht am frühen Samstag gefühlt in Rekordzeit. Der nette Mann an der persönlichen Kontrolle nimmt mit seiner lustigen Art auch die restliche Nervosität vor der Kontrolle.

Ready for take off

Das Boarding beginnt dann am richtigen Flugsteig mit etwas Verspätung. Doch pünktlich zur geplanten Zeit sind alle Passagiere an ihrem Platz angekommen. Zwischen der Fahrt zur Startbahn und dem tatsächlichen Abflug schaffe ich es schon ein erstes Mal in einen Power-Nap zu verfallen. Allerdings pünktlich zum Start bin ich wieder online und verpasse nichts.

Nach einigen hundert Kilometern in der Luft habe ich dann die Erkenntnis getroffen, dass die Reservierung des Fensterplatzes auf dem Flug von Frankfurt nach Panama City mehr oder minder unnötig war, da es draußen nur Wolken, Meer und Himmel zu betrachten gibt. Da waren meine letzten Flüge in die USA sowie nach Thailand abwechslungsreicher. Wobei die Flugbegleiterin mich auch schon mit Whiskey-Cola statt Wasser und Cola direkt nach dem Start und Erreichen der Reiseflughöhe abfüllen wollte.

Ein Buch und drei Filme sowie ein paar Stündchen später landen wir dann auch schon in Panama City. Abgeflogen bei einstelligen Temperaturen in Frankfurt und Köln landen wir bei ca. 29°C in Panama. Zunächst geht es zur Einreisekontrolle bevor ich mein Gepäck bekomme und dieses durch den Zoll bringen muss.

Surprise

Die große Überraschung kam jedoch im Ankunftsbereich des Flughafens. Kein Shuttle-Service, der mich zum Hotel bringen möchte. Der Anruf im Hotel ergibt, wir bieten gar keinen Shuttle-Service zwischen Flughafen und Hotel an. Obwohl mir per E-Mail versprochen wurde, das ein solcher organisiert wird und die Website des Hotels auch eine andere Auskunft gibt. Naja egal, ein nicht vorhandener Shuttle-Service ist ein weitaus geringeres Problem, als der verlorene Geldbeutel in Phoenix (siehe auch diesen Blog-Artikel).

Kurze Abstimmung mit Jessie, die kurz vor dem Start in Miami ist und wir verabreden uns in Panama City am Flughafen zu treffen. Dort wollen wir dann gemeinsam mit UBER oder Taxi zum Hotel weiterreisen. Welch ein turbulenter Start in Mittelamerika.

Geschafft

Einige Stunden sowie Meter die ich in dem Flughafen zurückgelegt habe, kommt auch Jessie in Panama-City an und wir fahren gemeinsam mit einem Taxi durch die Nacht in Richtung Hotel auf der anderen Seite der Stadt in der Nähe des Kanals. Ca. 23 Stunden nachdem ich die Wohnung am Morgen verlassen habe, betrete ich müde mein Hotelzimmer und freue mich, mich einfach ausstrecken und schlafen zu können.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.